3D Implantat Planung

Warum 3D?

Eine präzise Planung ist die Grundlage einer gelungenen Implantation. Moderne 3-dimensionale Planungsverfahren stellen eine erfolgreiche Implantation sicher, da sich schon vor der Operation die genaue Position, Länge und Neigung der Implantate ganz präzise und individuell bestimmen lässt.

Mit diesen Verfahren ist es somit möglich, die ideale Implantatposition unter Berücksichtigung der anatomischen Erfordernisse individuell festlegen.  Implantationen können dadurch schonend ohne Skalpell  bzw. ohne großen operativen Eingriff vorgenommen werden.

Wie funktioniert das?

1. Die Anamnese

Im ersten Schritt klären wir Ihre Vorgeschichte ab. Dabei unterhalten wir uns über Ihre allgemeine Gesundheit, akute bzw. vergangene Erkrankungen und Behandlungen.

2. 3D-Röntgendiagnostik

Mit der digitalen Volumentomographie (DVT) ermitteln wir die Qualität Ihres Kieferknochens und verschaffen uns einen Überblick über den aktuellen
Zustand Ihres Mundraums.

Mit Hilfe der dadurch gewonnenen Bilder planen wir die optimale Position der Implantate und fertigen die Bohrschablone für den operativen Eingriff an. Diese sorgt dafür, dass die Implantate während des Eingriffs exakt gesetzt werden.

3. 3D-Planung

Mit Hilfe der Bohrschablone können die vorher festgelegten Positionen während der Operation genau auf die Situation im Mund übertragen werden.

Das schablonengestütze Implantationsverfahren verkürzt den Eingriff und ist deshalb weniger belastend für den Patienten. Darüber hinaus wird der Verletzung des Zahnfleisches vorgebeugt, da eine großflächige Öffnung nicht mehr notwendig ist. Dies schafft die Voraussetzung für eine rasche Heilung.

Regine B.
Regine B.

Krankenversicherung: gesetzlich
Altersgruppe: 50 - 65

Gesamt-Bewertung: 4,9 von 5

Wer eine direkte Versorgung haben möchte ist hier Bestens aufgehoben. Ich hatte nach der OP keine Problem mit Schmerzen oder einer geschwollen Wange gehabt, das war einfach perfekt.

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Sicherheit durch genaue Planbarkeit der anatomischen Strukturen
  • Minimierte Operationszeiten
  • Präzise Festlegung der idealen Implantatposition
  • Optimale Nutzung des vorhandenen Knochenangebots
  • Schonender Eingriff